Von kaputten Eiern und anderen Oster-Ideen

Dieses Jahr lag für uns irgendwie ungünstig. Vor Sam’s Geburtstag wollte ich keine Osterdeko machen und dann war es nur noch eine Woche bis und wir endlich los gelegt haben. Trotzdem wollte ich jetzt noch einen Betrag dazu machen, damit nächstes Jahr zu die Ideen Euch inspirieren können.

Ostereier für draußen

Hier sind wir leider kleine Langweiler, wir haben zum Einzug in unser Haus Plastik-Ostereier Geschenk bekommen (passte gerade von der Jahreszeit). Diese hängen wir jetzt also jedes Jahr wieder auf. Seit 4 Jahren also immer die gleichen Eier, aber wenigstens immer wo anders hin.

Osterstrauß

Ohne einen Osterstrauß fehlt mir was, daher haben wir auch diese Jahr im Garten total unprofessionell einfach ein paar Äste abgeschnitten und sie in eine Vase gesteckt. Ein paar Eier die sich nur dafür eignen habe ich mal von meiner Oma Geschenk bekommen, aber uns war der Strauß noch zu leer und da haben wir noch Eier ausgepustet und diese dann angemalt und zusätzlich dran gehängt. Ihr ahnt es wahrscheinlich schon, da sind die kaputten Eier. Naja, eigentlich nur eines und eine umgestoßene Schüssel mit Rührei. Nun aber der Reihe nach. Beim einkaufen habe ich gesehen, dass es da so ein neumodischen Kram gibt zum Eier auspusten: einen kleinen Blasebalg. Neugierig wie ich bin habe ich mir das gegönnt und ausprobiert.

Leider hatte ich das Prinzip beim dritten Ei noch nicht verstanden und das Ei ist geplatzt, vor lauter Schreck habe ich die Schüssel mit dem Rührei gleich hinterher gekippt:

Nach dem dann alles wieder sauber war, hatte ich dann auch verstanden, wie das mit dem Blasebalg funktioniert und ab da habe ich einfach ein größeres Loch in die Eier gemacht. Der Rest der Eier ließ sich damit hervorragend auspusten, damit macht es sogar richtig Spaß. Am Osterstrauß sehen die sogar besser aus, weil unten kein Loch ist sondern nur oben, wo ja der Faden rein muss. Wiederverwendbar ist der kleine Blasebalg auch, so dass er nächstes Jahr sicher auch wieder zum Einsatz kommen wird.

Osterstrauß

Salzteig

Außerdem haben wir dieses Jahr spontan etwas Salzteig zu Ostern gemacht. In der Krippe von Jo haben Sie für Karfreitag Kreuze gemacht und als ich Jo abholte war, seins noch nicht trocken und ist schon auf dem Weg zum Auto kaputt gegangen. Deshalb haben wir welche aus Salzteig gemacht, da noch genügend übrig war, durfte noch entsprechend damit geknetet werden.
So entstanden ein paar Schnecken, Ostereier, 1 (bzw. 2) Osternest(er) und drei Kreuze. Das 2. Osternest war eigentlich nur ein Fladen, aber mein Sohn bestand darauf, dass es „FERTIG“ ist und „Mama backen“. Da musste es eben so bleiben, so sei es.

Beim Anmalen waren alle voller Elan dabei. Wo ich beim Teig Jo noch animieren musste, das er das doch bitte wenigstens anfassen und ein bisschen kneten soll, wurden die fertigen Kunstwerke begeistern Bunt angepinselt. Anschließend bekamen alle Teile einen schönen Platz auf unserer Fensterbank im Wintergarten. Gerade finde ich mal wieder kein Foto von den fertigen Kunstwerken, wenigstens die Rohlinge im Ofen habe ich fotografiert:

Ein Gedanke zu „Von kaputten Eiern und anderen Oster-Ideen

Kommentare sind geschlossen.