KW 31 – Wandern in Wienhausen

Eigentlich kann man ja überall wandern, im Wald um die Ecke oder man fährt irgendwo speziell hin. Für einen Tagesausflug habe ich mich mit den Kindern für „um die Ecke“ entschieden. Wir waren in Wienhausen, rund um das Kloster führen fünf verschiedene Wanderwege. Diese sind sehr gut ausgeschildert und man geht teilweise sehr schöne Wege an der Aller oder durch Feld und Wald.

Kloster und Klostergarten

Wir haben direkt am Kloster geparkt, dort findet man auf einer Karte noch einmal die fünf verschiedenen Wander Routen.

Dank der km Angabe kann man sich für einen passenden Wanderweg entscheiden und diesen dann dank der sehr guten Ausschilderung einfach folgen. Wir sind mit dem Klostergarten gestarten und dann den Schildern unserer Wanderroute gefolgt in Richtung Aller.

Picknick Möglichkeiten

Am Wegesrand gibt es genügend Bänke und teilweise richtige Picknick Plätze und Mülleimer, so dass man die Wanderung richtig genießen kann. Besonders meine Kinder haben beim wandern besonderes Interesse ein Picknick zu machen, weshalb gute Möglichkeit zu rasten immer sehr wichtig sind.

Die Aller

Da wir regelmäßig auf dem Aller-Radweg unterwegs sind und Radtouren machen hat uns besonders der Teil der Strecke gefallen, der direkt an der Aller entlangführte. Hier haben wir auch unser Picknick gemacht mit dem Blick auf die Aller.

Wald und Feld

Gut gestärkt sind wir dann durch Wald und Feld den Schildern gefolgt. Hierbei ist allerdings im Sommer dann auch zu bedenken, dass man einen Sonnenschutz braucht, da die Route teilweise nur zwischen Feldern entlang führt und kein schützender Schatten vorhanden ist.

Zurück zum Kloster

Auf dem Rückweg zum Kloster sind wir auch kurz durch den Ort Wienhausen gegangen und die Kinder hatten sich sehr auf die ausgeschilderte Wassermühle gefreut, aber leider ist nur noch das Gebäude erhalten, es dreht sich leider kein Mühlrad mehr.

Trotzdem lädt natürlich die Mühle ein mit den Kindern über den Sinn und Zweck zu sprechen, die solche Mühlen früher hatten und ein passendes Liedchen ist uns sogar auch noch eingefallen.

Wanderlieder

Wir haben auf einigen Wanderungen übrigens gesungen und zwar einfach, weil der Weg einem leichter vorkommt, wenn man dabei singt. Meist auf dem Rückweg, wenn die Kinder keine große Lust mehr zum weiter wandern hatten. Mein Tipp für Wanderungen ist also vorher selbst ein paar Wanderlieder lernen, damit man diese dann bei Bedarf den Kindern beibringen kann. Bei uns kam besonders „Wenn ich auf Wanderschaft geh, tut mir der Zeh so weh“ richtig gut an.

Fazit

Vom Kloster an sich haben wir abgesehen von Außen und dem Klostergarten leider nichts gesehen, aber für uns hat sich dieser Ausflug auf jeden Fall gelohnt und wir werden die anderen Routen auf jeden Fall auch noch ausprobieren.