KW 30 – Einbahnstraße durch den Zoo

Jede Ferienwoche picke ich mir nun ein Ausflug raus über den ich als „Thema der Woche“ schreibe. Diese Woche habe ich mich für den Zoo-Besuch entschieden. Wir sind Jahreskarten Besitzer und normalerweise besuchen wir regelmäßig den Zoo. Dieses Jahr waren wir aber noch überhaupt nicht da. Daher haben wir vorab erst einmal die Internetseite besucht um uns die aktuellen Corona Regeln durch gelesen.

Voranmeldung – Maske auf – Abstand halten

Die aktuellen Regeln sehen in dem Zoo bei uns so aus, dass man vorher ein „Zeitfenster“ buchen muss an dem man in den Zoo möchte, damit sich die Besucher am Eingang nicht stauen. Für uns habe ich das Zeitfenster 9 Uhr bis 10 Uhr ausgewählt. Wie üblich soll man den Abstand von mindestens 1,5 Metern einhalten zu anderen Besuchern und wenn das nicht möglich ist oder in Räumen die Maske auf nehmen.

Einbahnstraße und lange Schlagen

Wir waren kurz nach 9 Uhr im Zoo, der Parkplatz war wie zu erwarten recht leer und der Einlass auch durch die Jahreskarten und der extra ausgedruckten „Zeitfenster“-Reservierung schnell und problemlos. Allerdings ist es nicht mehr erlaubt zurück zu gehen, im gesamte Zoo darf nur noch in eine Richtung gegangen werden. Dadurch ergibt sich allerdings an allen Gehegen und beliebten Attraktionen Schlagen bzw. Trauben von Menschen und hier und da muss man die Masken aufsetzen. Leider machen das aber nicht alle Besucher, so dass wir hier und da ein paar Attraktionen ausgelassen haben und uns teilweise doch etwas über die Einbahnstraße geärgert haben, da wir normalerweise uns selten bis gar nicht anstellen, sondern einfach zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal zurück gehen.

geschlossene Picknickplätze

Nachdem wir sehr lange auf eine Bootsfahrt gewartet hatten, wollten wir ein Picknick machen. Doch die sonst so reichlichen Picknickplätze waren alle gesperrt, dabei hatten wir extra alles für ein gemütliches Picknick dabei. Unser Picknick haben wir daher halb stehend, halb auf einer Treppe sitzend eingenommen, umringt von anderen Familien die das gleiche Problem hatten wie wir.

gesperrt, gesperrt, gesperrt

Im Anschluss sind wir dann immer wieder auf gesperrte Spielplätze, Gastronomie und Sitzmöglichkeiten gestoßen. Was alles verständlich ist, für uns den Besuch allerdings irgenwie zu einem unschönen Erlebnis gemacht hat. Insbesondere, da durch die fehlende Möglichkeit des Verweilens an einer Stelle ständig ganz viele Familien versammelten. Normalerweise verteilen sich die Besucher im Zoo gefühlt sonst besser. Nun hatten wir ab dem frühen Nachmittag ein ständiges „Maske auf – Maske ab“, weil wir den Abstand nur schwer einhalten konnten.

Geschwindigkeitsrekord

Wir verbringen normalerweise wenn wir in den Zoo gehen den ganzen Tag dort. Doch diesmal waren wir am Nachmittag schon durch. Die Kinder hatten durch die vielen Sperrungen auch keine Lust auf dem Spielplatz noch lange zu verweilen und so sind wir diesmal sehr zeitig raus aus dem Zoo. Wir haben daher einen neuen Geschwindigkeitsrekord im Zoo-Durchlauf aufgestellt.

Fazit

Wir haben eine Sache aus diesem Ausflug gelernt, dieses Jahr lohnen sich derartige Ausflüge für uns leider nicht. Wir werden daher dieses Jahr auf Freizeitparks verzichten. Irgendwie zwar schade, aber vielleicht ist das in der aktuellen Situation für uns einfach nichts. Ich bin wirklich ein absoluter Befürworteter der Maske, aber so ein Ausflug bringt nun einmal mit einer Maske keinen Spaß und daher verzichte ich lieber drauf.
Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Wo wart Ihr?