KW 23 – Vorletzte Homeschooling Woche oder ist hier noch ein Plätzchen frei

Es ist so weit, diese Woche war die vorletzte Homeschooling Woche. Unglaublich das nun doch etwas passiert, bei den Bildern in den Medien mit den vielen „nicht Masken-Trägern“ auf engstem Raum befürchtete ich schon, dass diese Teilnehmer an Demos die Rückkehr in einen Schulbetrieb wieder zu nichte machen. Doch nun ist es amtlich, es geht los.

Wechselbetrieb

Ab dem 15.06. geht es für Sam also wieder in die Schule. Die Grundschule hat sich für einen Wechselbertieb entschieden. Das heißt die Klasse wird in 2 Teams geteilt die eine Gruppe A diese kommt Mo-Mi-Fr zur Schule und die andere Gruppe B kommt Di-Do und in der Folgewoche dann umgekehrt. Natürlich frage ich mich wie häufig wir und andere Eltern da nun durch einander kommen. Wir haben ja nur den Sam der Schulpflichtig ist, aber ich habe mit Arbeitskollegen gesprochen die 3 Kinder an unterschiedlichen Schulen haben und nun alle Kinder an anderen Tagen zur Schule müssen. Da ist es dann nicht nur eine Frage der Organisation sondern auch des allgemeinen Familienalltags.

Kinderbetreuung

Bisher gibt es noch keinen generellen Starttermin für alle Krippen- oder Kindergarten-Kinder. Natürlich haben wir mittlerweile überlegt im Kindergarten nach zu fragen, ob wir die Möglichkeit haben einen Notbetreuungsplatz in Anspruch zu nehmen. Nebenbei Kinderbetreuung ist eben nicht so (kind-)gerecht wie man es sich wünscht. Seit nun mehr 10 Wochen – sind die Kinder dauerhaft daheim. Keine gleichaltrigen Freunde zum spielen und Vormittags muss Jo mit seinen 3 Jahren sich immer alleine beschäftigen, was ihm an manchen Tagen gar nicht leicht fällt. Hoffentlich kann auch Jo bald wieder mit seinen Freunden am Vormittag spielen.

Fazit

Unser Alltag befindet sich also gerade im Wandel und bei aller Vorsicht freuen wir uns darauf, dass es bald wieder los geht, wenigstens ein bisschen. Wir werden wohl weiterhin noch eine Weile Homeoffice machen müssen, um entsprechende Betreuungslücken zu schließen, doch es kommt langsam Bewegung in das Ganze.
Mein Fazit nach den 10 Wochen ist auf jeden Fall, dass Vorschulkinderbetreuung und Homeoffice deutlich schlechter zueinander passen als Schulkinder und Eltern im Homeoffice. Nun hoffen wir allerdings erst einmal, dass bald alles wieder zu einem bisschen mehr Normalität kommt und nicht wieder alles zurück genommen werden muss, bevor es überhaupt richtig gestartet ist.
Sind Eure Kinder schon wieder in der Schule? Wie kommt Ihr mit Homeoffice und Kinderbetreuung klar?