KW 21 – Wandertage, ab in den Wald

Diese Woche waren wir Nachmittags sehr viel im Wald unterwegs. Gerade habe ich mir die Bilder der Woche angesehen. Meistens waren wir irgendwie im Wald unterwegs und haben neue Waldwege ausprobiert. Wir wohnen schon seit mittlerweile fünf Jahren hier und doch gibt es immer noch viele neue Wege zu entdecken.
An unserer Situation hat sich nichts geändert, beide Kinder gehen weder in die Schule noch in die Krippe. Daher müssen wir sehen, dass die Kinder sich anderweitig austoben können. Durch unseren Garten haben wir da natürlich schon mal einen großen Vorteil, aber auch dieser wird gefühlt, jede Woche die es keinen geregelten Alltag außerhalb gibt, kleiner. Daher weiche ich seit einiger Zeit mit den Kindern in den Wald aus, meist mit Fahrrad. In der letzten Woche haben wir jedoch mal zu Fuß ein anderes Waldstück erkundet.

Schätze sammeln

Dabei haben meine Kinder unglaublich viele „Schätze“ gesammelt. Egal ob Steine, Stöcke, Tannenzapfen usw. wir haben vieles mitgenommen.

Nun ist es an uns etwas aus den Schätzen zu machen. Aus den Stöcken können wir ein Floss bauen. Die Steine wollen wir demnächst bemalen und sie dann wieder auswildern. Für die Tannenzapfen suche ich noch eine schöne Bastelidee, werde aber sicher irgendwas finden.

Natur

Wir haben durch das suchen nach „Schätzen“ ganz viele verschiedene Tiere, Pflanzen und andere Dinge gefunden, die wir sicher sonst übersehen hätten. Dadurch haben wir keinen „Geschwindigkeitsrekord“ beim spazieren gehen aufgestellt, aber eine Menge mehr gesehen und erlebt als wenn wir schneller gegangen wären.
Diese ein bis zwei Stunden die wir im Wald waren, haben uns auf jeden Fall sehr gut gefallen und die Jungs konnten sich etwas auspowern.

Jo durfte ein paar Mal sein Laufrad mitnehmen. Meine bedenken, dass er sonst nach der Hälfte vielleicht keine Lust mehr hat, waren allerdings total unbegründet. Auch länger Spaziergänge hat er ohne murren und meckern locker durch gehalten.

Ein bisschen Frieden

Natürlich mache ich es mit einem gewissen Hintergedanken. Meine Kinder streiten sich in letzter Zeit vermehrt. Sobald wir aber unterwegs sind wird das „Kriegsbeil“ begraben und die Beiden spielen sehr schön miteinander. Diese kleinen Ausflüge wirken sich daher positiv auf das Befinden aller im Haushalt lebender Personen aus. Natürlich bleibt auch einiges liegen, wenn man jeden Tag unterwegs ist, aber sonst würden wir nachmittags auch andere Sachen unternehmen.

Pusteblume

Noch bin ich total hin und her gerissen, ob ich nun auch die ganzen Lockerungen einfach ausnutzen soll. Wir haben eine Jahreskarte für den Zoo, bald ist ein halbes Jahr um und wir waren noch nicht einmal dort. Eigentlich würde ich gerne mal wieder einen richtigen Tagesausflug machen und den Sommerurlaub am Meer planen. Nur irgendwie traue ich den Frieden aktuell nicht. Mal sehen, vielleicht gibt sich das Gefühl in nächster Zeit und wir nutzen das besser werden Wetter aus.

Fazit

Jede Woche gönnen wir uns wieder etwas mehr Freiheiten. Unser Radius um unser Haus wird wieder größer. Vereinzelt gab es schon Tage, wo ich wieder ins Büro gefahren bin und auch dort ist der Zwiespalt allgegenwärtig. Auf der einen Seite möchte man das es wieder so ist wie vorher, auf der anderen Seite möchte man aber auch nicht durch sein Verhalten etwas riskieren. Daher gehen wir es langsam an und warten ab was passiert.
Wie geht es Euch mit der aktuellen Situation? Seid ihr schon wieder „Locker“ oder verharrt ihr noch und wartet ab?