KW 20 – Musik Unterricht per Videokonferenz (Ukulele)

Sam ist an einer Musikschule angemeldet, er möchte so gerne Ukulele lernen und daher hat er im Januar angefangen einmal die Woche zum Unterricht zu gehen. Als die Schule dicht gemacht hat, musste auch die Musikschule aufgrund der Pandemie in die Ferien gehen. Seit einigen Wochen bietet die Lehrerin nun den Musikunterricht per Videokonferenz an. Da ich einige Fragen dazu bekommen habe, dachte ich nehme ich es mal als Thema der Woche auf.

Zeitpunkt

Wir haben wie sonst auch einen Termin vereinbart. Vor jedem Termin testen wir die Verbindung indem wir eine Videokonferenz mit einem von uns starten. Der Zeitpunkt sollte so gewählt werden, dass es im Hintergrund einigermaßen ruhig ist. Wir sorgen immer schon im Vorfeld dafür, dass Jo etwas macht, wo es nachher keine Störungen gibt.

Kameraeinstellung

Die Kameraeinstellung testen wir immer vorher, da es Ukulelen Unterricht ist, muss die Lehrerin die Ukulele richtig sehen können, sonst funktioniert es nicht richtig.

Kopfhörer

Leider haben wir immer etwas Schwierigkeiten mit dem Ton und haben schon die verschiedensten Kopfhörer getestet, denn beim Laptop sorgt der Lüfter für zu viel Störgeräusche für die Lehrerin und beim Tablet war der Ton allgemein zu verzerrt. Daher verwendet Sam nun ein Headset, was wir sonst zum arbeiten im Homeoffice verwenden.

Begleitung

Bei uns klappt es aus technischen Gründen nicht, dass Sam am Unterricht komplett alleine teilnimmt, einer von uns Erwachsenen muss griffbereit sein, falls wieder technische Probleme wie „kein Ton“ oder „kein Bild“ auftauchen. Wenn keine technischen Probleme auftauchen, macht Sam das schon schön alleine.

Fazit

Es ist wunderbar, dass der Unterricht wieder los geht und per Videokonferenz ist definitiv besser als überhaupt nicht. Natürlich lernt Sam in einer persönlichen Musikstunde mehr, als bei einer Videokonferenz, aber dieser Termin ist eine tolle Abwechslung und zeigt, dass es machbar ist auch schon für Kinder in der ersten Klasse. Schade das die Grundschule unseres Sohnes solche technischen Möglichkeiten nicht nutzt.